>>Blû® secco    >>Blû® semi-secco®


Die Herstellung von Prosecco ist aufwändig und schwierig. Deshalb entstehen Spitzenprodukte nur in spezialisierten Kellereien. Einer der erfolgreichsten ist der Blû® Prosecco.

Zunächst wird die Traube ganz klassisch gekeltert. Dabei werden die Früchte in der Traubenmühle von den Stielen getrennt, in der Fachsprache heißt das „entbeeren“. Nun kommen die Trauben in die Presse. Diese Maschinen lassen sich heute so fein einstellen, dass die herben Aromen der Stielansätze nicht in den Saft gelangen. Im Gärbehälter wird dem Saft Hefe zugesetzt. Dadurch wandelt sich der Zucker in Alkohol und Kohlensäure. Nach etwa einer Woche zieht der junge Wein in Lagertanks um.

Blû® Prosecco durchläuft nun den zweiten Gärungsprozess im Drucktank. Die dabei entstehende Kohlensäure verbindet sich schonend mit dem Wein. So entsteht die feine, schäumende Perlung. Je nach gewünschtem Restzuckergehalt – er bestimmt die Geschmacksrichtung secco oder semi-secco – wird die Gärung im Drucktank etwas früher oder später abgeschlossen. Dann ist der Blû® reif für die Flasche.

>> Blû® secco
>> Blû® semi-secco



Cantina Produttori di Valdobbiadene - Die Kellerei des Blû®.

Sind Sie neugierig geworden?
Dann klicken Sie doch einfach hier!


Um die Fotogalerie betrachten zu können, benötigen Sie das Flash Plugin.